Aktuelles

Termine 2019

  • 17.01.2019  Netzwerktreffen geflüchtete Mädchen* und junge Frauen*  (in Kooperation mit dem  Autonomen Mädchenhaus Kiel) 

  • 20.02.2019  Mitgliederversammlung  

  • 27.03.2019  Fachtag Crosswork als geschlechterbewusstes Konzept (in Kooperation mit der LAG Jungen*arbeit Schleswig-Holstein)

  • 16.05.2019 Mitgliederversammlung  

  • 20.6.2019  Netzwerktreffen geflüchtete Mädchen* und junge Frauen* (in Kooperation mit dem Autonomen Mädchenhaus Kiel)

  • 20.9.2019 Fachtag Körpernormen und Interventionen

  • 29.10.2019  Barcamp: Geschlechtergerechtigkeit  (in Kooperation mit der  LAG Jungen*arbeit Schleswig-Holstein)

  • 21.11.2019  Mitgliederversammlung 

 

Mitgliederversammlung

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 21. November 2019 statt.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Anmeldeformular für den Zweck der Veranstaltung erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@lag-maedchen-sh.de widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzer*innendaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Jetzt anmelden

Netzwerktreffen geflüchtete Mädchen* und junge Frauen*

Die LAG Mädchen* und das Autonome Mädchenhaus Kiel laden zum Netzwerktreffen geflüchtete Mädchen* und junge Frauen* am Donnerstag, 20. Juni 2019 von 10-13 Uhr ein. 

Ort:  HAKI e.V., Walkerdamm 17 in 24103 Kiel

 

Folgende Themen sind geplant:

·        Vorstellung Queer Refugees & Migrants Network (HAKI e.V.)

·        Impulsvortrag zum Thema berufliche Bildung für geflüchtete Mädchen* und junge Frauen*  (ZBBS - Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten e.V.)

 

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldungen bis zum 11. Juni 2019 per Mail an

Kathrin Sinner: (info@lag-maedchen-sh.de)    

 

Körpernormen und Interventionen

Fachtag am 20.9.2019 von 13.00-18.00 Uhr in Neumünster

Körper unterliegen spezifischen normativen Erwartungen. Menschen, die von gesellschaftlich zugeschriebenen Körpernormen abweichen, erleben im Alltag häufig Abwertungen, Vorurteile und Diskriminierung. Soziale Körpernormen sind dabei auch immer eng mit der Kategorie Geschlecht verknüpft. Seit ihren Anfängen hat die feministische Mädchen*arbeit den Normierungsdruck auf weiblich* gelesene Körper im Blick. Mädchen* und junge Frauen* erfahren vielfältige Anforderungen in Bezug auf ihren Körper, Körperpraktiken und Körperinszenierungen. Medien, Sprache und Selbstoptimierungen beeinflussen den Umgang mit dem eigenen Körper. Zugleich gibt es vielfältige Aktionsformen, die kritisch gegen vorherrschende Körpernormen intervenieren- zum Beispiel mittels queeren Perspektiven, Fett Aktivismus oder der Kampagne „Not Heidis Girl“.

Auf dem Fachtag möchten wir den Auswirkungen von körperbezogener Diskriminierung nachgehen sowie Handlungsansätze für die geschlechterbewusste Kinder- und Jugendarbeit aufzeigen:

Wie können soziale Körpernormen im pädagogischen Alltag dekonstruiert werden?

Wie können Kinder und Jugendliche in Bezug auf körperliche Vielfalt empowert werden?

Dazu werden u.a. folgende Aspekte aufgegriffen:

-ästhetische Körpernormierungen

-heteronormative Geschlechterordnung 

-körpergewichtsbezogene Diskriminierung

 Im ersten Teil des Fachtages wird es einen theoretischen Input zum Thema Körpernormen geben. Im Anschluss an den Impulsvortrag gibt es die Möglichkeit, an einem der drei praxisorientierten Workshops teilzunehmen und Anregungen für die pädagogische Praxis zu erhalten.

Das detaillierte Programm und die Online Anmeldung folgen in Kürze.

Stellungnahme der BAG Mädchenpolitik

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mädchenpolitik hat sich mit dem „Mädchenkongress der AfD“ 2019 in Berlin beschäftigt und hat dazu eine Stellungnahme verfasst, die wir als LAG Mädchen* unterstützen. Inzwischen wurde der "Mädchenkongress" abgesagt.
Die Stellungnahme ist hier zu lesen.